Tel.: +41 (0)56 618 33 33/ Login

Gasthof Chärnsmatt.

Rothenburg

Projekt Beschreibung


SIMETA-Logo-Chaernsmatt

Objekt:
Gasthof & Spielparadies Chärnsmatt, Rothenburg

Auftrag:
Gastroplanung, Herstellung und Montage der neuen Bar-, Büffet- und Empfangsanlage, der Free-Flow-Zone sowie der Weinklimakombinationen als Gesamtleisterin

Web:
www.chaernsmatt.ch

Ausführung:
Dezember 2014 bis März 2015

Kunde:
Tavolago AG, Luzern

Sitzplätze:
125

Architektur und Inneneinrichtung:
LIGNO in-Raum AG, Emmen www.ligno.ch

Gasthof & Spielparadies Chärnsmatt:
Das Restaurant Chärnsmatt mit Spielplatz und Liliputbahn wurde 1980 gebaut. Es gehört der Chärnsmatt AG. Die Tavolago AG hat die Chärnsmatt im Herbst 2014 als Pächterin übernommen und im März 2015 nach einem Umbau als Gasthof & Spielparadies neu eröffnet.

Tavolago AG:
Die Tavolago AG gehört zur Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV). Sie wurde 2006 gegründet und mit der Gastronomie auf den Schiffen der SGV beauftragt. 2014 erzielte Tavolago einen Umsatz von 24 Mio. Franken.

Herausforderung:
In drei Monaten von der ersten Planung bis zur Eröffnung der neuen Chärnsmatt: Das klappte nur dank der ausgezeichneten Zusammenarbeit von Bauherr Tavolago AG, Architekt LIGNO in-Raum AG und der Simeta AG.

Spielend zum Erfolg

«Für mich ist die Simeta AG der Branchenleader in Sachen Chromnickelstahlverarbeitung.»

Fredy Wagner, CEO Tavolago AG in Luzern

 

Seit ihrer Gründung 2006 hat sich die Tavolago AG, eine Tochtergesellschaft der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV), zu einem der grössten Gastronomie-Unternehmen der Zentralschweiz entwickelt. Ihr neuster Wurf: die Chärnsmatt, Gasthof & Spielparadies in Rothenburg.

Die Erfolgsgeschichte, die auf dem Wasser mit der Gastronomie auf den Schiffen der SGV begann, setzt sich zu Land fort. 2014 erzielte die Tavolago AG erstmals mehr Umsatz zu Land; 52 Prozent der 24 Mio. Franken wurden mit Catering, Events und Betrieben erzielt. 11 Mio. davon werden mit der Küche generiert, je 3 Mio. mit Kaffee, Wein und alkoholfreien Getränken, 2 Mio. mit Bier und der Rest läuft unter Diverses. Da die Tavolago AG die Chärnsmatt erst im Herbst 2014 als Pächterin übernommen hat, fallen diese Zahlen noch nicht ins Gewicht. Das soll sich 2015 nach einem Umbau für rund 1 Mio. Franken und der Neueröffnung im März ändern. Das Umsatzziel bis 2016: 30 Mio. Franken.

Die Chärnsmatt ist in der Zentralschweiz seit 1980 ein Begriff als Familienrestaurant mit Spielplatz und einer 1,4 km langen Liliputbahn. Dieses Konzept hat die Tavolago AG weiterentwickelt und die Chärnsmatt erneuert. Der Betrieb soll nicht nur Familien an den schönen Wochenenden anziehen, sondern auch unter der Woche und bei Regen gut ausgelastet sein. Dieses Ziel wird mit hausgemachter Küche, einem Indoorspielplatz, Kindergeburtstagspartys mit Nanny, Sonntagsbrunch, Seminarräumen und Hotelzimmern angepeilt.

Schon jetzt weist die Chärnsmatt vor allem abends mehr Gäste auf als zuvor. Auch Besucher ohne Kinder fühlen sich wohl in der heimeligen Beiz, in der Pergola im Alpenchic, im exklusiven Stübli, in der Bar-Lounge oder auf der Terrasse. Mittags werden vier Menüs sowie Salate vom Büffet angeboten. Abends wird à la carte gekocht. Speziell: In der Chärnsmatt werden möglichst Produkte direkt von den Produzenten verwertet. So kommen zum Beispiel spezielle Stücke von eigenen Lämmern und Rindern auf den Fleischwagen, es wird am Tisch tranchiert. Oder die Forellen landen auf Bestellung frisch aus dem Teich auf dem Teller. Marco Caliaro, Betriebsleiter der Chärnsmatt: «Wir bieten im Stübli kqlassischen Service am Tisch, das gibt es in der Region sonst fast nirgends mehr und wird von den Gästen geschätzt.»

Chaernsmatt_mitte

«Es war mir eine grosse Freude, wie reibungslos alles gelaufen ist.»

Anatol Hettich, LIGNO in-Raum AG

Einige Blickfänge der Chärnsmatt hat die Simeta AG nach dem Design der Innenarchitekten der LIGNO in-Raum AG in Emmen realisiert. Die dominante ovale Theke beim Eingang dient auf der einen Seite als Bar und auf der anderen als Empfang und Büffet. Spannend ist der Materialmix aus Chromstahl (Möbel), Zinn (Abdeckung), Holz (Fronten) und Glas (Hängekonstruktion), den die Simeta AG als Gesamtleisterin für gastrotechnischen Anlagen für die Chärnsmatt organisiert und zusammengebracht hat.

Eine weitere Materialkombination mit beleuchteten Glaswänden sorgt für Atmosphäre in der Free-Flow-Zone mit Büffets für Salate und warme Speisen. Die lackierten Weinklimaschränke sind
Raumtrenner und Eingang zum Stübli und unterstützen den Weinverkauf.

Einmal mehr ging ein Auftrag der Tavolago AG an die Simeta AG. Fredy Wagner, CEO der Tavolago AG: «Für die Tavolago AG ist es wichtig, mit einer Schweizer Firma zu arbeiten. Die Simeta AG bietet Erfahrung und Referenzen. Wir haben schon einige Projekte mit ihr realisiert. Es ist immer alles gut herausgekommen und hat funktioniert – zeitgerecht und budgetkonform. Gerade die Rundungen der Büffets in der ovalen Theke hier in der Chärnsmatt würden nicht alle hinkriegen. Wir haben genau das bekommen, was uns die Simeta AG offeriert und versprochen hat. Für mich ist die Simeta AG der Branchenleader in Sachen Chromnickelstahlverarbeitung.»

Und Marco Caliaro ergänzt: «Es war schön, dass die Simeta AG immer schnell auf unsere Zusatzwünsche reagiert hat.» Auch Anatal Hettich, Projektleiter und Bauleiter der LIGNO in-Raum AG war sehr zufrieden mit der Simeta AG. Hettich: «Wäre die Simeta AG nicht ein so guter Partner gewesen, wären wir nicht innerhalb von nur zehn Wochen auf Termin fertig geworden und das trotz einigen unvorhergesehenen Überraschungen während der Umbauzeit. Vielen Dank für das tolle Miteinander, die Zusammenarbeit war äusserst angenehm. Koordinationssitzungen, Aufgabenerledigung und Informationsfluss hätten nicht besser sein können. Es war mir eine grosse Freude, wie reibungslos alles gelaufen ist mit der Tavolago AG und der Simeta AG.»

Ganze Referenzgeschichte als PDF

Verwandte Projekte

nach oben